Offene Ganztagsschule

 

 

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung


Koordinatorin des Ganztags/Ganztagsbüro:

Susanne Sucker und Judith Mayer

ssucker@schuloase.de

jmayer@schuloase.de

Tel.: 02234 59507

 

Der Träger


 

Heinrich-Höschler Str.14

50226 Frechen

Telefon: 02234/9331 634

Fax:      02234/9331 635

    E-Mail:  info@schuloase.de

 

 

 

-Geschäftsführende Vorsitzende-

Michaela Schmitz

mschmitz@schuloase.de

 

-Geschäftsführende Vorsitzende-

Petra Fränzel

pfraenzel@schuloase.de

 

-Rechnungsprüfer-

Dr. Jürgen Höser

 

 

Der Verein

Am 16. Dezember 2010 wurde der als Träger der freien Jugendhilfe anerkannte, gemeinnützige Verein „Schuloase Rheinland e. V.“ gegründet. Der Verein befasst sich mit qualifizierter Schülerbetreuung an Grundschulen.

An unseren Betreuungsmaßnahmen nehmen im Schuljahr 2011/2012 ca. 680 Kinder teil. Besonderen Wert legen wir auf teamorientiertes Arbeiten und ein kollegiales Miteinander. Das hieraus entstehende positive Arbeitsklima bildet die Grundlage für das Wohlbefinden der Kinder.

Ab dem 1. August 2011 werden wir vorerst an vier Grundschulen in Frechen und Köln tätig sein und beschäftigen ca. 70 Mitarbeiter/innen.

Ziele und Grundsätze des Vereins

Ziel des Vereins ist es, im Offenen Ganztag eine möglichst familienähnliche und rhythmische Tagesgestaltung mit regelmäßig wiederkehrenden Schwerpunkten zu ermöglichen.

Die außerunterrichtlichen  Maßnahmen umfassen bedarfsgerechte pädagogische Betreuung, Förder- und Freizeitangebote. Hierzu gehören das gemeinsame Mittagessen, feste Lernzeiten, individuelle Förderung für Kinder mit Lernproblemen, Begabtenförderung sowie Angebote zur Freizeitgestaltung aus den Bereichen Sport, Kunst, Musik, Kultur, Naturwissenschaften, Umwelt u.v.m.

 

Öffnungszeiten des Ganztags

Der Ganztag ist während der Schulzeit montags bis freitags geöffnet und 

bietet folgende Öffnungszeiten an:

 

        montags bis donnerstags von 11:35-16:00 Uhr

        freitags von 11:35-15:00 Uhr

 

Während der Schulferien ist der Offene Ganztag geschlossen.

Außerschulische Ferienangebote bietet die Stadt Frechen an.

 

 

Kinder im Ganztag

Im Schuljahr 2013/2014 sind 117 Kinder für das pädagogische Ganztagsangebot an der Burgschule angemeldet.

In diesen Zahlen sind auch Kinder berücksichtigt, die im Rahmen des Gemeinsamen Unterrichts (GU) in sog. Integrationsklassen der Burgschule unterrichtet werden und besondere Unterstützung in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess benötigen. Den Kindern stehen bedarfgerecht auch im Nachmittagsbereich Förderzeiten zur Verfügung.

Raumkonzept

Die Räume für die pädagogische Ganztagsbetreuung sind kindgerecht gestaltet und sind im gesamten Schulgebäude 2 untergebracht. Dem Ganztag stehen folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:

 

● fünf Gruppenräume

● Gruppen- und Klassenräume für die Lernzeit

● Flur (Garderobe, Abstellmöglichkeiten der Spielgeräte für den       

  Außenbereich, Bauecke)

● Kindermensa mit Küche

● Werkraum

● Computerraum

● Leseforum

● Büro

● Personalraum

● Vorratsräume

● Klassenräume (für Arbeitsgemeinschaften, Förderangebote)

 

 

Der naturnah gestaltete Schulhof bietet den Kindern umfangreiche Spielmöglichkeiten.

Die nahe gelegene Dreifachturnhalle wird nach Absprache für Sportangebote genutzt. Regelmäßig besuchen die Kinder des Ganztags den nahe gelegenen Abenteuerspielplatz.

 

 

Der Offene Ganztag arbeitet nach dem teiloffenen Konzept, d.h. dass alle Kinder einer festen Gruppe angehören, sich nach Schulende in ihrer Gruppe anmelden und sich am Tagesende auch bei der Gruppenleitung abmelden müssen. Dieses Konzept bietet den Kindern eine feste Gruppenzugehörigkeit, regelmäßige Gruppengespräche und eine klare Strukturierung ihres Tagesablaufs.

 

 

Nach dem angeleiteten Mittagessen und nach der Hausaufgabenzeit, stehen allen Kindern (nach Absprache mit der jeweiligen Gruppenleitung) die anderen Räumlichkeiten zum Freispiel und für Angebote  zur Verfügung.

 

 

Elternbeiträge

 

Die Elternbeiträge für den Ganztag werden vom Schulträger eingezogen und sind nach dem Einkommen gestaffelt (Mindestbeitrag 30,- €, Höchstbeitrag 120,- €). Für das Mittagessen wird monatlich pro Kind eine Pauschale von 50,- € eingezogen.

 

 

Grundbedürfnisse der Kinder

 

Die Grundbedürfnisse der Kinder nach Geborgenheit, Sicherheit und Anerkennung bilden die Basis der pädagogischen Arbeit im Rahmen der Pädagogischen Ganztagsbetreuung.

 

Die Burgschule ist als zweiter Lebensmittelpunkt von Kindern so gestaltet, dass sie dort nicht nur kognitiv lernen, sondern sich auch sozial, emotional und körperlich gesund weiter entwickeln können.

 

 

Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, Grundfähigkeiten zu erlernen und zu vertiefen, mit denen sie Situationen jetzt und später bewältigen können. Dazu gehören die Entwicklung ihrer Persönlichkeit, das Wahrnehmen und Formulieren ihrer eigenen Bedürfnisse, sowie die Weiterentwicklung sozialer Verhaltensweisen. Die Kinder werden in ihrer Entscheidungsfähigkeit, Selbstständigkeit und Konfliktfähigkeit gefördert. Ihr Selbstvertrauen wird gestärkt und sie werden zu verantwortungsbewusstem Handeln mit sich und ihrer Umwelt geführt. Sie erleben Versorgung und Pflege, Körpererfahrung wie Bewegung und Ruhe, sowie die Auseinandersetzung mit elementaren Gefühlen und ihrer Umwelt.

 

Ein geregelter Tagesablauf ist dabei ebenso wichtig, wie feste Vertrauenspersonen, mit denen Ereignisse und Probleme aufgearbeitet werden können. Feste, verlässliche Bezugspersonen schaffen den entsprechenden Rahmen, um den Kindern eine bestmögliche Förderung anzubieten.

 

Arbeit des pädagogischen Personals

Gute Teamarbeit ist die Basis der pädagogischen Arbeit. Darüber hinaus ermöglichen es die Einsatzbereitschaft und Kreativität der Mitarbeiterinnen, den Kindern ein abwechslungsreiches Angebot anzubieten.

 

Unser Ganztagsteam besteht aus fest angestellten Voll- und Teilzeitkräften. Regelmäßig nimmt das Team des Ganztags an pädagogischen Fortbildungsveranstaltungen teil. Drei Hauswirtschaftskräfte sind für die Organisation und Ausgabe des Mittagessens verantwortlich.

 

Elternarbeit

Zum Wohle der Kinder ist eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern in der Schule und im Ganztag unerlässlich. Dazu gehören auch unsere jährlich wiederkehrende Feste und Feiern angefangen vom Sankt–Martinsfest, Weihnachtskaffee, Karnevalsfeier bis zum Sommerkaffee.

 

Mittagessen

Rulands Zehnthof

 

Sport und Bewegung

Kinder und Jugendsportschule (KJS), Abenteuerspielplatz

 

Musik und Kunst

Musikschule der Stadt Frechen, Honorarkräfte,

 

 

Tagesablauf und Organisation

 

 

Mittagessen

Das Mittagessen wird in der Klassen- und Jahrgangsgemeinschaft in angenehmer Atmosphäre direkt nach Ende des Unterrichts eingenommen. Hierfür steht den Kindern eine eingerichtete Kindermensa zur Verfügung. Die Kinder werden vom Ganztagsteam beaufsichtigt und begleitet und können bis zu 30 Minuten verweilen. Unser Mittagessen erhalten wir von dem Caterer Wiegand in Frechen.

 

Kinder haben unterschiedliche Essgewohnheiten. Nicht alle Wünsche oder Vorlieben können täglich erfüllt werden. Trotzdem soll von möglichst vielen Kindern das Essen angenommen werden. Dafür stehen wir in einem regelmäßigen Austausch mit unserem Essenslieferanten, um Anregungen und Wünsche der Kinder weiterzuleiten. Den unterschiedlichen Bedürfnissen von z.B. Allergikerinnen bzw. Allergikern, moslemischen Kindern und/oder Kindern die, vegetarisch essen, kann entsprochen werden.

 

Das Mittagessen hat im Gesamtkonzept zur Essenserziehung an der Burgschule einen hohen Stellenwert. Es wird als wichtig erachtet, sich nach Ende des Unterrichtstages mit einer warmen, gesunden Mahlzeit zu stärken. Untersuchungen belegen, dass eine erhebliche Zahl von Kindern nach wie vor ohne Frühstück in die Schule kommt. In der Burgschule wird darauf geachtet, dass feste Zeiten für ein Pausenfrühstück und für ein warmes Mittagessen eingehalten werden. Am Nachmittag wird den Ganztagskindern Rohkost angeboten.

 

Das Mittagessen dient nicht nur dazu, nur den Magen zu füllen, sondern gleichzeitig soll auch eine gemeinsame Esskultur von den Kindern entwickelt und gepflegt werden. Somit kommt dem Mittagessen eine wichtige soziale Komponente zu. Hierzu gehört es, sich vor dem Essen die Hände zu waschen, bei der Essensausgabe gemeinsam zu warten, Gespräche mit Tischnachbarn zu führen, gepflegte Essmanieren zu zeigen und sein Geschirr wieder wegzuräumen.

 

Die Teilnahme an einem gemeinsamen Mittagessen ist für alle Kinder im Ganztag verpflichtend.

 

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben haben ihren festen Platz im Tagesablauf. Direkt im Anschluss an das Mittagessen werden die Kinder bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben durch Lehr- und pädagogisch qualifiziertes Personal kindgerecht begleitet. Die Begleitung der Hausaufgaben kann nicht als Nachhilfeangebot verstanden werden. Vielmehr ermöglicht es den Lehr- und Personalkräften, Beobachtungen und mögliche Schwierigkeiten schnell und direkt in das Kollegium zu transportieren. Diese Rückmeldung kommt allen Kindern – auch denen, die nicht im Ganztag angemeldet sind – zugute.

 

Die jahrgangshomogenen Hausaufgaben-Gruppen werden jeweils von einer Lehrkraft und von einer Personalkraft übernommen. Die Kinder lernen Verantwortung für sich zu übernehmen, Rücksicht auf andere zu nehmen und werden zu selbstständigem Arbeiten hingeführt. In der Zeit von Montag bis Donnerstag von 13:15 Uhr bis 15:00 Uhr wird die Lernzeit angeboten. Den Kindern in der ersten und zweiten Klasse steht ein Zeitraum von 30 Minuten und den Kindern in der dritten und vierten Klasse ein Zeitraum von 60 Minuten zur Verfügung. Die Hausaufgaben-Gruppen sind in festen Klassenräumen untergebracht.

 

 

Angebote in Form von Arbeitsgemeinschaften (AG)

Arbeitsgemeinschaften erweitern das Unterrichtsangebot auf freiwilliger Basis. Der Offene Ganztag bietet ein breit gefächertes Angebot über unterschiedliche Interessengebiete beispielsweise im musischen, künstlerischen und sportlichen Bereich an. Hierfür stehen Lehrkräfte, das Ganztagsteam  und externe Fachkräfte zur Verfügung.

 

 

Die Einwahl in die AG erfolgt jährlich nach den Sommerferien und zur halbjährlichen Zeugnissausgabe. Die Arbeitsgemeinschaften finden in der Regel von Montag bis Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

 

Die Arbeitsgemeinschaften sind für die Kinder kostenfrei.

 

Freizeitgestaltung und Freispiel

Freizeitpädagogik in der Burgschule bedeutet, den Freizeitbereich als Integrationselement der Schule zu begreifen und die erzieherischen Anliegen mit den Kinderbedürfnissen zu verknüpfen. Freizeit-Bedürfnisse von Kindern können wie folgt zusammengefasst werden:

 

▪ Erholung/Entspannung/Wohlbefinden

▪ Ausgleich/Ablenkung/Vergnügen

▪ Kennen lernen/Weiterlernen/Umlernen

▪ Selbstbestimmung/Selbsterfahrung/Selbstfindung

▪ Mitteilung/Sozialkontrolle/Geselligkeit

▪ Gruppenbezug/Sozialorientierung/Gemeinsame Lernerfahrung

▪ Beteiligung/Mitbestimmung/Engagement

▪ Kreative Erlebnisentfaltung/Kulturelle Aktivitäten/Produktivität

 

Den Kindern soll eine offene, auf ihre Individualität eingehende Gestaltungsmöglichkeit im Ganztag angeboten werden. Sie sollen Gelegenheit erhalten, sich auszuleben, sich zu entspannen und aufgestaute Emotionen abzubauen. Die Art der Beschäftigung wählen die Kinder möglichst selbst und werden darin – im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten von dem Ganztagsteam unterstützt. Dazu steht verschiedenartiges Spiel und Bastelmaterial zur Verfügung. Angebote richten sich nach Jahreszeit, Wünschen und Interessen der Kinder. Impulse der Kinder werden aufgegriffen und in Beschäftigungsangebote mit einbezogen.

 

Im Freispiel wird in vielfältiger Weise die individuelle und soziale Entwicklung der Kinder gefördert. Sie können Verhaltensmuster ausprobieren und erlernen, knüpfen Beziehungen und lernen neue Dinge kennen. Sie erleben „Gruppe“, Solidarität, Lob und Trost.

 

Um den natürlichen Bewegungsdrang vieler Kinder entgegen zu kommen, soll ein täglicher Aufenthalt im Freien ermöglicht werden. Das groß angelegte Außengelände der Burgschule spielt dabei für die Kinder eine besondere Rolle, denn es kann zu jeder Zeit und bei fast jedem Wetter genutzt werden.

Es dient zum Austoben und ebenso zum Zurückziehen.

 

 

 

Die Gestaltung des Nachmittags in der Burgschule hat besondere Bedeutung, denn die Kinder sollen gerne kommen, Spaß und Freude erleben, sich ernst genommen und angenommen fühlen.

 

Tagesablauf

 

10:45 Uhr – 14:00 Uhr     ● Freispielzeit/angeleitete Angebote/ Spielzeit

                                          auf dem Schulhofgelände

 

12:00 Uhr – 12:30 Uhr     ● Mittagessen der ersten Gruppe

12:45 Uhr – 13:20 Uhr     ● Mittagessen der zweiten Gruppe

13:30 Uhr – 14:00 Uhr     ● Mittagessen der dritten Gruppe

 

14:00 Uhr – 14:30 Uhr     ● Lernzeit der Klasse eins

14:00 Uhr – 14:30 Uhr     ● Lernzeit der Klasse zwei

14:00 Uhr – 15:00 Uhr     ● Lernzeit der Klasse drei und vier

 

14:00 Uhr – 16:00 Uhr     ● Arbeitsgemeinschaften/Freispielzeit/angeleitete 

                                           Angebote/Spielzeit auf dem Schulhofgelände